Rollo – Reinigungstipps

Auch Rollos bleiben von Staub, Schmutz, Fett und Fliegendreck nicht verschont. Vor allem wenn Rollos nicht regelmäßig genutzt werden, kann sich bspw. Staub auf dem Rollostoff ablagern.

Wir empfehlen Ihnen deshalb hin und wieder eine gründliche Reinigung durchzuführen.

Welche Reinigungsmethoden man für welche Rollos anwenden kann und was dabei zu beachten gilt erfahren Sie im Folgenden:

Was Sie bei der Wahl der Reinigungsmethode wissen müssen:

Lesen Sie als erstes die Pflegeanweisung des Herstellers. Sollte diese nicht zur Verfügung stehen, gilt es mit besonderer Achtsamkeit die Reinigung vorzunehmen. Je nach Stoff wird eine passende Reinigungsmethode verwendet. Modelle die über spezielle Beschichtungen oder reflektierendes Material verfügen sollten oftmals nur trocken gereinigt werden. Schlichte und einfache Stoffe können ohne große Probleme feucht gereinigt werden. Testen Sie daher an einer unauffälligen Stelle zunächst, welche Reinigungsmethode tatsächlich in Frage kommt, um das Rollo nicht dauerhaft durch die Reinigung zu schädigen. Aber wie gesagt, beachten Sie zuallererst die Pflegehinweise des Herstellers und die technischen Daten des konkreten Stoffes. Hier wird bspw. angegeben, ob ein Stoff feucht abwischbar ist oder sogar bei 30 Grad per Hand gewaschen werden kann.

Die Trockenreinigung:

Staub legt sich des Öfteren auf das geöffnete wie auch geschlossene Rollo ab. Solange der Staub nicht regelmäßig beseitigt wird, dringt der Schmutz nach und nach ins Gewebe ein. Um alle Stellen des Sichtschutzes gut zu erreichen, wird das Rollo zunächst vollständig geöffnet. Den Schmutz beseitigt man von beiden Seiten mit einem einfachen Staubwedel oder einem Staubtuch. Eine weiche Handbürste bietet sich hier auch an, gerade wenn der Stoff keine glatte Oberfläche aufweist (bspw. gefaltete Plisseestoffe mit sogenannter Crush Optik). Speziell bei der Reinigung von Rollos, die in Feuchträumen, Küchen oder im Badezimmer montiert wurden, können neben Staubablagerungen auch andere Rückstände auftreten. Verwenden Sie auch in solchen Fällen im Idealfall eine weiche Bürste, um Ablagerungen zu entfernen.

Rollos durch feuchtes Abwischen säubern:

Rollos sind meistens mit einer soliden schmutzabweisenden Beschichtung versehen. Grober Staub kann beispielsweise mit einem feuchten, keinesfalls nassen, Lappen gereinigt werden. Auch hier sollte der Stoff eine entsprechende Deklaration haben, dass er feucht abwischbar ist.

Wichtig:

  1. Vorher groben Staub immer zunächst mit einem Staubwedel, einem Tuch oder der Bürste trocken vom Rollo beseitigen. Sollte sich der Schmutz nicht vollständig lösen, verwenden ein feuchtes Tuch, bspw. ein Mikrofasertuch. Bitte keinen harten Druck beim Reinigen auf den Stoff ausüben, da sonst die Gefahr besteht, das technische Gewebe bzw. die Beschichtung zu beschädigen.
  2. Wichtig: Das Rollo muss im geöffneten Zustand lange trocknen. Wenn Sie das Rollo im feuchten Zustand zu früh hochziehen, müssen Sie mit Stockflecken oder gar Schimmelbildung rechnen.

Die Nassreinigung von Rollos

Rollostoffe, die ihre Beschaffenheit und Struktur durch Wasser nicht verändern, lassen sich durchaus auch nass reinigen. Bitte beachten Sie hierbei, nicht rostfreie Metallteile vor der Reinigung zu entfernen oder entsprechend vor der Nässe zu schützen. Für die gründliche Nassreinigung kann man bspw. eine Badewanne oder ein anderes ausreichend großes Gefäß verwenden. Legen Sie den Stoff  in handwarmes Wasser, welches mit ein wenig Feinwaschmittel vermischt wurde. Der Stoff sollte 30 – 45 Minuten im Wasser liegen. Während der Liegezeit muss das Rollo vorsichtig in der Lauge in kurzen Abständen hin und her geschwenkt werden damit sich Schmutzablagerungen lösen. Mit klarem Wasser aus dem Duschkopf wird restliches Schmutzwasser ausgespült. Bitte beachten Sie dabei, dass der Wasserstrahl  beim Abwaschen der restlichen Seifenablage sehr sanft sein soll, um die Faserstruktur des Rollos nicht zu beschädigen.  Das Rollo muss mehrere Stunden hängend im geöffneten Zustand trocknen. Plissees hingegen sollten beim Trocknen zusammengefaltet werden, um Restwasser aus dem Stoff zu drücken und um die Plissierung bzw. die Plisseefalten zu erhalten.

Fleckentfernung auf Rollos

Sonstige Flecken, die durch Fliegenschmutz, Fettfinger oder andere Flüssigkeiten entstehen, lassen sich leider nicht immer vermeiden. Am besten sollten Sie zeitnah dagegen wirken, damit sich die Ablagerungen nicht ins Gewebe arbeiten. Die kleinen Flecken werden mit ein wenig warmem Wasser und etwas farblosem Spülmittel abgetupft. Besonders kleine Schmutzflecken reinigt man mit einem Wattestäbchen.

Auch nach dieser Fleckentfernung muss das Rollo im geöffneten Zustand trocknen.

Artikel weiterempfehlen